Wettbewerb
Fassadengestaltung BAUHAUS-Fachcentrum Benjamin Franklin Areal Mannheim
Das neue Bauhaus-Fachzentrum wird hauptsächlich aus Bewegung und in ständig wechselnden Perspektiven wahrgenommen. Dies wird durch ihre Lage zwischen den Verkehrstrassen und durch die Tatsache, dass die meisten Besucher mit dem Auto ankommen, bedingt.
Die Fassaden werden fast ausschließlich aus der Ferne wahrgenommen. Sie sind daher für den Blick aus der Distanz konzipiert. Sie versuchen nicht nur auf die Nachbarbebauung, sondern auch auf die angrenzenden Verkehrsräume zu antworten.
Die Verkleidung der in allen wesentlichen Gesichtspunkten festgelegten, flachen Volumina wird daher so konzipiert, dass sich das Erscheinungsbild der einzelnen Teilvolumina im Blick aus verschiedenen Perspektiven, die durch Bewegung entstehen, ständig ändert. Die sich ständig verändernde Erscheinung verleiht den Gebäuden eine dynamische Wirkung.