TUN
FIETSENTUNNEL
Neubau einer Autobahnunterführung für Fußgänger und Fahrradfahrer in Groningen
FIETSENTUNNEL
TUN
Der Tunnel bindet das von Wiel Arets entwickelte neue Stadtviertel “Europaparc” fußläufig und für Fahrradfahrer an das Stadtzentrum an.

Die geometrisch unregelmäßige Konstruktion aus messingfarbenen Metallpaneele definiert die beiden Eingänge und “faltet” sich, - ohne die Konstruktion des Autobahnviaduktes zu tangieren - unter den niedrigen Auf- und Abfahrten des Ringweges hindurch zu einem hohen polygonalen Innenraum, der aber durch seine Sichtbeziehungen nach außen die Funktion als Transitraum nicht verliert.
Die Paneele haben eine Prägung mit einer unregelmäßigen Struktur erhalten, die eine robuste, haptische Oberfläche erzeugt und das Licht unterschiedlich reflektiert.
Die Beleuchtung wird in den Kanten angeordnet und überlagert die räumliche Wirkung der Flächen so mit einem feinen Linienspiel.